Witze 2018- 02

   
 


 

 

Tyrling-Aktuell

Tyrl-Öffn-Zt.

Tyrl.Umland

Videos Tyrling

Witze 2018- 02

Witze 2017

Witze 2018

Kontakt zu uns

Internet Präsenz

Föhn-Bilder

Mondkalender

Video-was tun

Rentlertrupp

Zähler

XX

>> T T I P ???

Umwweltinst

Demo TS

 


     
 


Ein Schotte trifft den anderen und er fragt:
"Wie geht es denn euerem Fußballclub?"
Der andere: "Den haben wir aufgelöst!"
Der erste Schotte erstaunt:
"Wieso habt ihr ihn aufgelöst?"
Der andere: "Wir haben den Fußball verloren!"



Zwei Blondinen fahren über eine Landstrasse.
In der Wiese sehen sie eine andere Blondine in einem Boot sitzen und paddeln.
Sagt die eine Blondine:
"Siehst du, es sind genau die Blondinen, die unseren Ruf ruinieren!"
Antwortet die andere:
"Ja, schrecklich!
Wenn ich schwimmen könnte würde ich rüber gehen und sie ersäufen!"


Sie:

Immer, wenn ich die Zehennaegel schneide, bekomme ich Loecher in die Strumpfhose.

Er:

Hast du versucht, sie vorher auszuziehen?


1970 veröffentlichte eine US-Seifenfirma in der saudiarabischen Presse eine Anzeige, mit der für ein neues Seifenpulver geworben werden sollte.
Links sah man einen Haufen schmutziger Wäsche,
in der Mitte einen Waschbottich von Seifenschaum überkront und rechts einen Haufen strahlend weisser Wäsche.

Da Araber von rechts nach links lesen, hatte die Anzeige keinen Erfolg 




Der Oberschulrat will wissen ob Fritzchen auch etwas kann.

Er fragt:

Wie heißt der größte Kontinent ? Fritzchen: Das ist Europa

Der Oberschulrat: Fritzchen, da hast du falsch gedacht, das ist Asien.

Und welches ist das größte Tier ? Fritzchen: Der Elefant.

Der Oberschulrat: Fritzchen, da hast du falsch gedacht, das ist die Giraffe.

Fritzchen: Ich möchte sie auch etwas fragen.

Welches Wort fängt mit A.... an und hört mit .....och auf?

Der Oberschulrat: Aber Fritzchen, so etwas sagt man nicht !

Fritzchen: Da haben sie falsch gedacht, ich dachte an Aschermittwoch.


Der kleine Hans fragt seinen Vater:
"Du Papi, warum haben alle grossen Schiffe eigentlich Frauennamen?"

"Ist doch klar", meint darauf der Vater.
"Weil sie so schlecht zu steuern sind!"


"Verlangen deine Eltern von dir, dass du vor dem Essen betest?",
erkundigt sich der Pfarrer beim kleinen Karl.

Der schüttelt den Kopf:
"Nein, meine Mutter kocht eigentlich gar nicht so schlecht!"

Die Lehrerin fragt:
"Was versteht man unter einer Bahnunterführung?"

Paul meldet sich stürmisch:
"Wenn gerade ein Zug darüber fährt, kein Wort!"


Im Sprechzimmer kramt Herr Blöckwitz nervös in seinem Geldbeutel.
Da meint der Arzt:
"Sie brauchen nicht im Voraus zu bezahlen!"

"Will ich auch nicht", entgegnet Blöckwitz,
"ich zähl nur mein Geld, bevor Sie mich betäuben ... "



Bauer und Bäuerin sitzen am Mittagstisch.
Die Bäuerin schaufelt das Essen in sich hinein.
Der Bauer schaut ganz griessgrämig zu ihr hinüber und sagt:
"Bäuerin iss nicht so viel, denn Dein Hinterteil gleicht ja schon dem Heck eines Mähdreschers."
Die Bäuerin ist tief gekränkt. -
Abends als Bauer und Bäuerin im Bett liegen, rückt der Bauer etwas dichter an die Bäuerin und flüstert ihr ins Ohr
"Du, Bäuerin lass uns doch mal etwas Schönes machen."
Da schaut die Bäuerin ganz verächtlich an dem Bauern herab und sagt zu ihm:
"Glaubst Du, dass ich wegen einem mickrigen Strohhalm einen ganzen Mähdrescher anschmeisse?"




"Herr Ober, warum ist der süsse Wein teurer als der herbe?"

"Wir kriegen ja den Zucker auch nicht geschenkt, mein Herr!"

Zwei Freundinnen unterhalten sich:
"Gestern bin ich mal so richtig, nach allen Regeln der Kunst, vernascht worden!" -
"So, von wem denn?" -
"Das sage ich keinem. Und schon gar nicht seiner Frau!"
 



Nach der Gerichtsverhandlung sagt der Anwalt zu seinem Klienten:
"Tut mir leid, Herr Schulte, dass ich nicht mehr für Sie erreichen konnte."

"Das macht nichts, Herr Rechtsanwalt, diese fünf Jahre genügen mir vollkommen."


Ein älterer Mann schiebt einen Kinderwagen durch den Park,
in dem ein laut schreiender Säugling liegt.
Der Mann sagt ständig:
"Ganz ruhig, Paulchen! Ganz ruhig, Paulchen!" - aber das Kind schreit weiter.
Voller Mitgefühl erkundigt sich eine ältere Frau:
"Was hat denn das kleine Paulchen?"
Der Mann antwortet:
"Nicht er, ich bin doch Paulchen!"




"Wenn ich mal nicht mehr bin, möchte ich verbrannt werden",
sagt Ernst zu seiner Frau.
"Typisch", meint sie.
"Weggehen und die Asche rumliegen lassen!"



Vor dem Munitionsdepot, zum wachhabenden Soldaten:
"Sag mal, wie kannst du hier rauchen.
Ein Funke und die ganze Munition fliegt in die Luft!" -
"Sind das meine Granaten?"




Erkundigt sich der Staatsanwalt:
"Warum sind sie denn in die parkenden Autos eingebrochen?" -
"Dumme Frage", antwortet der Angeklagte,
"weil ich nicht schnell genug bin, um fahrende Autos aufzubrechen!"



Ein arbeitsloser Typ studiert morgens die Annoncen der Stadtzeitung und findet folgendes Angebot:
BLUTSPENDE 30.- FÜR DEN SPENDER!
Er geht sofort zum Gesundheitsamt, wo bereits eine lange Schlange vor dem betreffenden Zimmer ansteht.
Als er sich umsieht, sieht er eine 2. Tür mit der Aufschrift:
SAMENSPENDE 100.-!
....die Warteschlange ist auch bedeutend kürzer,
also stellt er sich dort an.
Nach einiger Zeit sieht er sich um, wer wohl alles vor ihm steht.
Als er bemerkt dass eine junge Frau vor ihm steht, tippt er sie an und sagt höflich:
"Ich glaub Sie sind hier falsch!"
SIE dreht sich verneinend nickend um und macht mit dicken Backen: "mmmh mmmh!"



Mathematiker:
"Was ist denn mit Deiner süßen kleinen Freundin, der Mathematikerin?"
"Die habe ich verlassen .
.... ich rufe sie an da erzählt sie,
daß sie im Bett liegt und sich mit 3 Unbekannten rumplagt..."



3 Männer treffen sich.
Sagt der Erste:
Meine Frau hat das doppelte Lottchen gelesen und hat Zwillinge bekommen.
Sagt der Zweite:
Meine Frau hat die drei Muskettiere gelesen und hat Drillinge bekommen.
Sagt der Dritte:
Oh je! Ich muss schnell nach Hause.
Meine Frau liest gerade Alibaba und die 40 Räuber.



"Also, das ist doch . . ." stottert der Musiklehrer,
als er den Geigenkasten des Schülers geöffnet hat.
"Du kommst mit einer Maschinenpistole zum Unterricht?" -
"Au backe", murmelt der Schüler und wird bleich.
"Jetzt steht mein Vater mit der Geige in der Stadtsparkasse!"


"Papi, warum heissen Ravioli eigentlich Ravioli?"

"Dumme Frage.

Sie sehen aus wie Ravioli, schmecken wie Ravioli
- wieso sollten sie dann nicht Ravioli heissen?"



Hallo, hier ist die Telefonseelsorge.

Um Arbeitsueberlastung meinerseits zu vermeiden,

sprechen Sie bitte Ihre Wuensche in alphabetischer Reihenfolge auf's Band!




Man hat einem digitalverwöhnten Japaner eine alte, mechanische Uhr aus dem Schwarzwald geschenkt,

die auch prompt nach einigen Tagen stehenbleibt.

Der Japaner öffnet das Gehäuse, und eine Ameise fällt heraus.

"Kein Wundel", meint er, "Maschinist ist gestolben."

Als der Geschäftsmann nach Hause kommt, findet er einen Zettel der Hausgehilfin vor:

"Inzwischen sind zwei Glühbirnen und die gnädige Frau durchgebrannt!"

 






 
 

 

 
Impressum: J. Mayer 7178 ♦ Voice / Faxnummer 03221-2361 584 ♦ mayer.tyrlaching@arcor.de
♦ Optimiert für Mozilla Firefox